D´Fasnetsbeerdigung

Auch die schönste Zeit hat einmal ein Ende. Am Fasnetsdienstag ist es leider soweit. Die Rebläuse versammeln sich um ihren Narrenbaum, huldigen nochmals der alten Fasnet mit dem Ignatz dran. Zum sichtbaren Zeichen der Trauer wird das Lederband umgedreht, die Glöckle festgehalten und im Trauermarsch der Baum in den Stubenhof getragen. Im Stubensaal wird dann der Ignatz aufgebahrt und einige unermüdliche Narren versuchen sich unglücklicherweise bei der Wiederbelebung der Narrenfigur..

In gemütlichem Beisammensein wird dann nochmals alle Kraft zusammengenommen und in närrischen Beiträgen werden die vergangenen anstrengenden närrischen Tage Revue passieren lassen. Dabei sind manchem Narren die Strapazen direkt anzusehen, und manch einer ist froh, einigermaßen zeitig in die Federn zu kommen, und den in den anstrengenden Fasnetswochen versäumten Schlaf nachzuholen.