Scheibenschlagen

Der Sonntag nach Aschermittwoch steht ganz im Zeichen des Feuers. Im ganzen Markgräflerland werden hohe Holzstöße entzündet. So auch im Rebberg von St.Georgen.

Im Gewann „Im Grund“ errichten die Rebläuse ihr loderndes Scheibenfeuer. Unter dem Beifall des Publikums werden dann von den Männern der Zunft die glühenden Scheiben zu Tal geschlagen. Natürlich zur Erheiterung der Gäste mit einem Spruch, der Begebenheiten des alten Jahres glossiert. Traditionell wird der Spruch mit „Schibiii, Schibooo, wem soll die Schibe goh“ eröffnet. Diese etwas archaische und ungewöhnliche Spektakel ist ein echter Geheimtipp! Und wenn die Glutreste unter den wachsamen Augen der Freiwilligen Feuerwehr St.Georgen verglimmen, dann ist die alte Fasnet auch endgültig aus.