Fasnetssunndig: S‘isch Stroße‘fasnet

Ein farbenprächtiges Spektakel in der Freiburger Innenstadt ist die Straßenfasnet, die sich immer mehr zur Bürgerfasnet entwickelt. Natürlich machen die Rebläuse auch bei der fasnächtlichen „Drugette“ in der Innenstadt kräftig mit und repräsentieren dabei den Stadtteil St. Georgen.

Für die Kinder und die vielen „zivilen Narren“ ist neben den zahlreichen Musikkapellen und farbenprächtigen Guggemusiken gerade der enge Kontakt zu den Häs- und Maskenträgern sehr reizvoll. Und für den Hästräger „mit’m Holz uff“ bietet sich im Gegenzug zu den „streng reglementierten Umzügen“ zahlreiche Gelegenheit närrischen Schabernack zu betreiben und dem satzungsgemäßen Frohsinn zu frönen und diesen auch zu verbreiten.

Und wer dann völlig heißer, verschwitzt und außer Atem am Wein- und Sektstand der Reblauszunft vorbei „geschwemmt“ wird, nutzt die kleine Atempause um sich bei einem Schorle, weiß sauer, dem Fasnetsgetränk schlechthin, zu erfrischen. Dabei gibt´s natürlich ausgiebig Gelegenheit sich mit den zahlreichen Stammgästen „vorm Oberpaur“ zu unterhalten. Und je nachdem ob man mit der VAG in der Stadt ist, kann mit einem der angebotenen feinen Sekte der Kreislauf wieder vollständig in Schwung gebracht werden.

Ins Leben gerufen wurde der Wein- und Sektstand übrigens von einem lockeren Verbund von Mitgliedern der Rebläuse mit dem Ziel, die Einnahmen für einen eigenen Narrenbrunnen der Rebläuse zu verwenden.